2016 Segeltörn Türkei

  • von

Route: Marmaris, Bozukkale, Dacia, Knidos, Dirsek Büku (Agil Büku),  Ciftlik Limani,  Marmaris

Crew: Karin, Bärbel, Petra, Birgit, Uwe, Oliver, Michael, Reiner

Strecke: 157 sm

Boot: Bavaria 56 cruiser ”Breathless”

Weil uns unser erster Türkei-Törn 2015 super gefallen hatte haben wir auch 2016 wieder in der Türkei gechartert. Diesmal aber starteten wir in Marmaris. Wir buchten Hin- und Rückflug (Stuttgart-Dalaman) bei SunExpress. Da die Abflugzeit schon im Vorfeld mehrfach verschoben wurde buchten Skipper und Co einen früheren Flug mit Turkish Airlines. Der startete aber schon am Freitagabend in Frankfurt und ging über Istanbul nach Dalaman. Ankunft morgens um 6:30 Uhr.

Ab Dalaman nahmen wir den öffentlichen Bus nach Marmaris. Kosten ca 12 € / Person. Von der Bushaltestelle sind es ca. 500m in den Yachthafen. Natürlich hatten wir nun genug Zeit für Einkauf und Check-In. Die Crew flog auch diesmal wieder mit SunExpress und kam auch diesmal wieder später an als geplant. Allerdings verzögerte sich der Abflug um 8 Stunden so dass die Crew erst nach 3 Uhr am Sonntag morgen im Hafen eintraf.

Der Yachthafen von Marmaris liegt direkt neben der Altstadt und bietet, neben einem großen Bazar auch viele Lokale deren Angestellte teilweise aggressiv um Kunden werben.

Sonntag morgens verlassen wir Marmaris und segeln Richtung Bozukkale Bucht. Bozukkale = kaputte Burg und ist eine wunderschöne Bucht mit zahlreichen Lokalen. Neben der Einfahrt links legen wir bei Ali Baba an. Muringe sind vorhanden. Danach besichtigen wir die Ruinen und gehen bei Ali Baba essen.

36°34’03.2″N 28°00’45.9″E

Nach einer ruhigen Nacht starten wir am Montag Richtung Dacia und kommen dabei ziemlich nahe an den griechischen Inseln Symi und Nimos vorbei.
Am frühen Nachmittag laufen wir in den Stadthafen von Dacia ein. Da hier keine Muringe zur Verfügung stehen legen wir (problemlos) mit Anker an.

36°43’20.0″N 27°41’17.1″E

Die sanitären Anlagen sind zwar weiter weg aber sauber.  Abends  gehen wir gepflegt essen und beschließen den Abend in einer Coctailbar

Am Dienstag starten wir Richtung Knidos, das eigentliche Highligt unserer Reise.

Knidos ist ein Naturhafen der direkt neben dem historischen Knidos liegt, das man tagsüber auch besichtigen kann. Die Ausgrabungsstätte bietet eine herrliche Kulisse. Dise Location ist absolut empfehlenswert. In der Bucht kann geankert werden. Man kann aber auch am Steg des Restaurants längsseits anlegen.

36°41’05.7″N 27°22’27.5″E

Am Mittwoch geht es wieder zurück Richtung Heimathafen. Nach einem langen Schlag erreichen wir die Bucht Dirsek Bükü (Agil Büku) und legen an der Nordseite der Bucht unseren Anker und sichern mit Landleine.

Alternativ kann auch am Steg vor dem Restaurant in der Bucht mit Muring angelegt werden.
Vor dem Restaurant wird morgens frisches Brot gebacken das man natürlich auch käuflich erwerben kann, echt lecker.

36°41’06.3″N 27°58’44.1″E

Am Donnerstag steuern wir unseren letzten Stop vor dem Heimathafen an. Ciftlik Limani, eine nach Süden offene Bucht bietet neben glasklarem Wasser mit zahlreichen Lokalen und Steganlagen alles was man als Segler in einer Bucht benötigt.

36°42’59.2″N 28°14’17.1″E

Am Freitag machen wir uns langsam auf den Weg in den Heimathafen nach Marmaris.

Der Rückflug von Dalaman nach Stuttgart startete planmäßig um 19:25. Wir hatten also noch den ganzen Samstag um Marmaris zu genießen.
Unser Boot eine Bavaria 56 cruiser bietet schon entspanntes Segeln und für 8 Personen ausreichend Platz.
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.