Segelreviere

Kroatien

2009 haben wir unseren ersten Segeltörn (außerhalb Deutschlands) in Kroatien gemacht.

Die Infrastruktur in Kroatien ist sehr gut und das Segelgebiet absolut familientauglich. Alle Häfen die wir angelaufen haben waren gut ausgerüstet und verfügten alle über Muringe,

Beste Hilfestellung lieferte uns der Revierführer 888 Häfen von Karl Heinz Beständig.

Ein absolutes Muß für Revierneulinge in Kroatien.

Die Küste Kroatiens erstreckt sich von Istrien bis runter nach Montenegro.

Wir waren vorwiegend in Nord- und Süd-Dalmatien unterwegs. Also zwischen Zadar und Dubrovnik.

Die Anreise ist problemlos.

Als die Kinder noch klein waren fuhren wir immer mit dem PKW. Seit wir ohne Kinder verreisen nutzen wir i.d.R. das Flugzeug für die Anreise.

Kulinarisch ist Kroatien eine echte Nummer.

Fast jede Bucht verfügt über ein oder mehrere Lokale sogenannte Konobas in denen vorwiegend Fisch angeboten wird.

Nicht immer ein Schnäppchen aber fast immer vorzüglich.

In den Häfen gibt es zahlreiche Lokale in denen es natürlich auch Klassiker wie Cevapcici und Rasnici gibt

Zahlreiche Inseln sorgen für Abwechslung und hinterlassen phantastische Eindrücke.

In den einzelnen Törnbeschreibungen gehe ich detaillierter auf die Stationen und Sehenswürdigkeiten ein die wir in unsere Törns einbezogen haben.

Türkei

Nachdem wir die Tükei schon mehrfach mit dem Wohnmobil bereisten haben wir 2015 unseren ersten Segeltörn in der Türkei gemacht.

Auffällig hier ist die  Gastfreundschaft und das tolle Dienstleistungsangebot. Teilweise wurde unser Einkauf eingelagert und nach Absprache direkt ans Boot gebracht.

Die Häfen bieten alle Annehmlichkeiten und setzen hohe Standards.

In den  Buchten gibt es zahlreiche Lokalitäten die mit kulinarischen Köstlichkeiten und Steganlagen/ Anlegemöglichkeiten locken.

In der Regel sind an jedem Steg Muringe verfügbar.

Bei jedem Anlegemanöver sind sofort Helfer zur Stelle, die einem helfen wollen.

Das ist natürlich gewöhnungsbedürftig

Neben dem traumhaften Segelgebiet ist das Klima bzw. die Lufttemperatur zu erwähnen. Ende September und wir konnten in der Nacht ohne dicke Klamotten draußen sitzen.

Italien

Als wir Italien in unsere Planung einbezogen war klar das es etwas Besonderes sein sollte.

Dafür boten sich die Liparischen Inseln (auch als Äolischen Inseln bezeichnet ) an.

Bei dieser Inselgruppe handelt es sich um Inseln vulkanischen Ursprungs. Bekannteste Insel dürfte hier der Stromboli, der heute noch aktiv ist sein

2018 war es dann soweit und wir  hatten unseren ersten Segeltörn in Italien.

Kulinarisch wird man in Italien überall bestens bedient.

Dabei empfiehlt es sich lokale Besonderheiten wie z.B. Gerichte mit Kapern auf Salina auszuprobieren.

Auf jeden Fall und zu jedem Essen zu empfehlen: italienischer Wein

Griechenland

Bietet mit seinen Inseln eine ganz besondere Vielfalt an Zielen an.

Wir haben uns 2019 das erste Mal für Griechenland und dort die Ionischen Inseln rund um Lefkas entschieden

Uns ist sofort aufgefallen dass man seine Ansprüche in Griechenland extrem zurückfahren muss.

Kaum Häfen und wenn, dann sind die sanitären Anlagen überschaubar oder gar nicht vorhanden. Strom und Wasser ist ebenfalls Mangelware.

Angelegt wird zumeist mit Anker und Landleinen. Muringe sucht man meistens vergeblich.

Kulinarisch allerdings wirklich sehr gut und günstig. Vor allem Vorspeisen und Fischgerichte sind hier sehr zu empfehlen.

In den Häfen zahlt man wenig oder gar keine Gebühr. Bleibt also mehr übrig für das leibliche Wohl. Meistens wird in den traumhaften Buchten geankert in denen zahlreiche Lokale ihre Dienste anbieten.