2017 Segeltörn Kroatien

  • von

Route: Trogir, Bucht (Brac), Vis (Vis),VelaLuka (Korcula), Korcula (Korcula), Sobra (Mljet), Dubrovnik

Crew: Michael, Oliver, Uwe, Bernd, Joachim, Reiner

Strecke: 158 sm

Boot: Bavaria 46 cruiser “Summer Point”

Unser erster One-Way-Törn. Startpunkt war die ACI Marina in Trogir. Zielhafen ACI Marina Dubrovnik.

Anreise am Samstag moren problemlos mit dem Flugzeug von Stuttgart nach Split mit eurowings. Der Flughafen ist nur ein paar Kilometer von Trogir entfernt. Außerhalb des Flughafens an der Hauptstraße gibt es eine Bushaltestelle. Von da kann man bequem mit der Buslinie 37 Trogir erreichen.

Das Ticket Flughafen-Split – Trogir kostet 10 Kuna

Samstagabend empfiehlt sich die Altstadt Trogir mit ihrem einmaligen Charme und ihren vielen Lokalen.

Sonntag morgens segelten wir nach Brac in eine wundervolle Bucht mit mehreren Konobas und machten an einer Boje fest.

Zeit für Bilder und schwimmen. Wir beschließen den Tag in einer Konoba bei Fisch und Wein.

Am Montag morgen segeln wir weiter nach Vis auf Vis. Hier erwartet uns ein klassischer Stadthafen mit dürftigen sanitären Anlagen, die in einer Seitenstraße, die parallel zum Kai verläuft untergebracht sind.

Am Dienstag setzten wir unseren Törn fort und segeln Richtung Korcula. Als wir nachmittags in Vela Luka (Korcula) ankommen sind alle Plätze im Hafen belegt. Nur vor dem Hafen sind noch ein paar Bojen frei. Beim Anlegen an die Boje führt ein falsch über die Rehling geführtes Seil zum Abbruch des Anlegemanövers. Dabei verfing sich das Seil im Bugstrahlruder. Also nichts wie raus aus dem Hafen. Wir suchten uns eine Bucht in der Nähe, gingen vor Anker und schnitten das Seil aus dem Bugstrahlruder, Glück gehabt.

Verbringen wir eben die Nacht vor Anker. Nur noch schnell die Seeventile schließen….. dabei bricht das Ventil und wir haben Wasser im Boot…. wir verschließen das Loch notdürftig mit einem Handtuch und informieren den Vercharterer, Leckstopfen sind leider nicht an Bord

Danach lichten wir den Anker, fahren zurück nach Vela Luka und legen in einem alten Gewerbehafen an. Zwei Stunden später kommt ein Servicetechniker und bringt den ersehnten Leckstopfen. Da immer noch Wasser eindringt müssen wir die Nacht durch jede halbe Stunde Wasser pumpen.

 

Mittwoch morgens bei Sonnenaufgang verlassen wir Vela Luka und segeln weiter nach Korcula. Der Stopfen ist dicht, kein Pumpen mehr nötig.

Die ACI Marina von Korcula bietet den gewohnten Standard, den wir nach dem letzten Tag auch brauchen und ausgiebig nutzen. Danach geht es in die Altstadt. Hier gibt es wieder zahlreiche Lokale in denen man die kroatische Küche genießen kann

Donnerstag morgens verlassen wir Korcula und legen Kurs Richtung Dubrovnik.

Nachmittags erreichen wir Sobra auf Miljet und legen bei MUNGOS an. Eine vorzügliche Konoba mit eigenem Anleger.

Freitag morgens geht es weiter nach Dubrovnik.

Nachmittags treffen wir in Dubrovnik ein und steuern die ACI Marina an.

Die ACI Marina liegt flußaufwärts, etwas außerhalb von Dubrovnik. Mit dem Bus (Haltestelle direkt vor der Marina) geht es nach Dubrovnik zur Besichtigung der Altstadt und zum Essen.

Am Samstag geht es mit dem Taxi zum Flughafen. Flug von Dubrovnik nach München mit transavia. Von München fahren wir mit einem gemieteten Minibus zurück nach Stuttgart.

Unser Schiff war eine Bavaria 46 Cruiser “Summer Point” Für 6 Personen absolut ausreichend.
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.