2021 Segeltörn Kroatien

  • von

Route: Marina Punat (Krk), Marina Rab (Rab), Novalja (Pag), Ilovik (S. Pietro), Luka Kolorat (Cres), Draga Marina (Rab), Punat (Krk)

Crew: Heike, Elke, Karin, Thomas, Volker, Reiner
Strecke: 112,1 sm
Boot: Dufour 460 Grand Large  “GABRIEL II”

Unsere Anreise, diesmal mit dem Wohnmobil war sehr entspannt. Als wir im Hafen Punat eintreffen sitzt der Rest der Crew schon im Restaurant der Marina und genießt das südliche Flair.
Obwohl wir Sommer haben (Ende August) ist es sau kalt, aber ein Bier geht immer.

Wir teilen uns auf, ein Teil geht einkaufen der Rest belädt das Boot. Im ca. 4 km entfernten Krk gibt es mehrere Supermärkte in denen man alles Notwendige bekommt.

Wir bleiben heute in der Marina. Unsere Neulinge auf See, Elke und Volker sollen sich erst an den Schwell gewöhnen.

Sonntag morgen und wir starten in südliche Richtung. Ziel ist heute die Marina Rab auf der Insel Rab. Die Stimmung ist klasse und wir haben zwischen den Inseln einen super Wind den wir mit dem ersten Reff auch nutzen.
Thomas nutzt die Zeit und übt Knoten mit der Crew.

Auf die Ankunft in der Marina Rab und das doch sehr gelungene Anlegemanöver wird stilvoll mit einem, von Volker gespendeten Prosecco aus Valdobbiadene angestoßen.

44°45’23.8″N 14°45’48.0″E

Abends geht es in die Stadt. Aufgrund der Pandemie pulsiert hier das Leben nicht wie früher aber wenigstens haben die Restaurants geöffnet. Nach dem Essen entdecken wir das Highlight:  den Kirchturm (Hafeneinfahrt links) kann man gegen ein geringes Entgelt besteigen.  Von hier oben hat man einen phantastischen Blick auf die Stadt und die Marina. Um allerdings auf die außenliegende Galerie zu kommen muß man schmal gebaut sein.

Ausgang zur Galerie
Blick auf Rab

Montag

Nach einem reichhaltigen Frühstück verlassen wir Rab in südliche Richtung. Unser heutiges Ziel ist Novalia auf der Insel Pag.

Die Temparatur steigt und wir legen unterwegs noch einen ausgedehnten Badestop ein.    44°39’08.7″N 14°46’18.8″E

Das Wasser ist glasklar aber noch ein wenig frisch und Volker testet seine Drohne. Das Ergebnis sind ganz neue wunderschöne Perspektiven von oben.

Anschliessend geht es weiter. In der Bucht von Novalia gibt es ein kleines Bojenfeld. Wir machen fest und fahren mit dem Dingi in die Stadt zum Essen.

Dienstag

Bevor wir Novalia verlassen legen wir noch an um Wasser aufzunehmen. Bei der Gelegenheit wird auch das Boot kräftig abgeschrubbt.

Ziel ist heute der Hafen von Illovik auf der gleichnamigen Insel. 
Die Stimmung ist bombe und das Wetter auch. Wir segeln bei halbem Wind Richtung Insel Illovik und steuern dort eine idylische Bucht an.
44°26’44.7″N 14°33’32.4″E

Die Wassertemperatur ist immer noch ein wenig frisch. Aber das hält die Crew nicht vom Baden ab.

Wir bleiben bis zum Nachmittag in der Bucht und fahren dann in den Hafen von Illovik. 

Im Hafen gibt es zahlreiche Bojen. Da hier etwas Welle steht, entscheiden wir uns für den Hafen und  legen mit Murings an. Direkt am Hafen gibt es ein Restaurant in dem wir auch gleich fürs Abendessen reservieren.
44°27’42.1″N 14°32’55.7″E

Mittwoch

Nach dem Frühstück starten wir in Richtung Cres. Bei steilem Am Wind-Kurs segeln wir an der Küste Mali Losinj entlang.
Ziel ist heute eine Bucht in der wir Ankern oder an einer Boje festmachen wollen.

Der Wind steht gut und nach ein paar Schlägen erreichen wir die Bucht Luka Kolorat auf Cres um die Mittagszeit.

44°38’12.8″N 14°31’50.2″E

Gut dass wir früh dran sind. Wir ergattern eine Boje und genießen den restlichen Tag. Leider ist das Wasser hier eher trüb.

Abends gibt es Essen auf dem Boot: leckere Spaghetti mit Tomaten-Gurken Salat.

Die Stimmung ist herrlich romantisch begleitet von einem wunderschönem Sonnenuntergang 

Donnerstag

Unser heutiges Etappenziel ist die ACI-Marina von Supertarska Draga auf der Nordseite der Insel Rab. Auch heute haben wir wieder guten Wind und segeln “Am Wind” Richtung Rab. Kurz vor der Bucht von Supertarska Draga ankern wir und machen einen Bade- und Essens-Stop. 

Am späten Nachmittag legen wir im Hafen Draga an, nutzen die sanitären Einrichtung und gehen gepflegt Abendessen. Glücklicherweise bekommen wir noch einen Platz im Restaurant GALEB Tel.:+38551776248  (von der Marina auf der Hauptstrasse rechts ca. 100m).
Man sollte auf jeden Fall vorher  reservieren.

Restaurant GALEB

Freitag

Der letzte Tag auf See bricht an und wir starten Richtung Punat. Da wir noch tanken müssen peilen wir Krk auf Krk an. Noch bevor wir den Hafen Draga verlassen, fällt uns ein, dass die Bootsunterlagen noch in der Marina sind. Also Rückwärtsgang rein. Thomas springt auf den Steg und löst unsere Papiere aus.

In Krk geht es zu wie auf einem Jahrmarkt und im Hafenbecken vor der Tankstelle reiht sich Boot an Boot.  Karin und Elke werden abgesetzt und gehen einkaufen. Wir warten bis wir an der Reihe sind, tanken das Boot und nehmen die Mädels wieder auf.

Danach suchen wir uns eine kleine Bucht um den letzten Tag zu genießen.
45°00’56.9″N 14°36’33.6″E
Nachmittags fahren wir weiter in den Heimathafen Punat.

Den Abschluss unseres Törns beschließen wir in der Konoba Ribice

Wunderschöner Innenhof und sehr gutes Essen. Ein absoluter Geheimtipp.

45°01’20.6″N 14°37’50.6″E

Auf jeden Fall vorbestellen!
Tel.: +385 (0)91 1841 301

Der erste Törn in dieser Zusammensetzung und alles lief sehr harmonisch und vor allem ohne Probleme ab. 
Das war ein toller Törn und wir freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Aktionen mit euch.

Unser Boot, eine Dufour 460 Grand Large ist für 6 Personen natürlich großzügig dimensioniert und absolut ausreichend.

Leider hatte das Boot kein Roll-Groß. 

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.